Gebündeltes Know-how in Logistik, IT und Automation

Innovation

Nur mit den richtigen neuen Ideen und deren technologischer Umsetzung kann man wettbewerbsfähig bleiben. Bereits seit über einem Jahrzehnt arbeiten wir eng mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik und anderen namhaften Partnerunternehmen zusammen. Die aus den Forschungs- und Entwicklungsprojekten gewonnenen Erfahrungen integrieren wir dort, wo es sinnvoll ist, in unsere Lösungen.

Dadurch profitieren unsere Kunden von innovativen Produkten und Lösungen, die immer intelligenter werden und gleichzeitig für eine Investitionssicherheit sorgen. Am Standort Dortmund begünstigen die räumliche Nähe zur Universität, zum Fraunhofer IML sowie zum Technologiezentrum Dortmund die Vernetzung und Kooperation.

Verbundprojekte:

SmartFace

Gegenstand und Ziel des interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsprojektes ist die Entwicklung nachhaltiger Konzepte und Methoden, welche den speziellen Anforderungen der Kleinstserienfertigung bzgl. Betrieb, Skalierbarkeit, Robustheit und Wirtschaftlichkeit erfüllen. Dies erfordert einen radikal neuen Ansatz für die Fertigungsplanung und -steuerung. Hieraus resultiert das Ziel des Vorhabens hin zu einer schlanken Produktionsplanung und wandlungsfähigen Fertigungsstrukturen. Dabei sollen dezentrale, hochflexible Materialflusseinheiten, realisiert durch Cyber-Physical Systems (CPS) im Fokus des Vorhabens stehen.

Weitere Informationen zum Verbundprojekt „SmartFace“

Hub2Move

Logistik und Schonung von Umwelt und Ressourcen – wie passt das zusammen? Beim Hub2Move werden neueste Technologien verwendet, bei denen auch die Schonung von Umwelt und Ressourcen im Fokus steht. Energieintensive Gütertransporte gehören dank der Möglichkeit an den jeweils aktuellen Bedarfsort umzuziehen der Vergangenheit an und fördern somit die Nachhaltigkeit von Umwelt und Ressourcen.

Dem Verbundprojekt Hub2Move ist es gelungen, ein effizientes, effektives und konfigurierbares Materialflusssystem zu schaffen, das dem Leitbild eines beweglichen Lagers folgt und der heute benötigten Wandelbarkeit in der Logistik gerecht wird.

Weitere Informationen zum Verbundprojekt „Hub2Move“